Referenzen / Erfahrungen

Seit Mai 2019 arbeiten wir selbstständig und haben uns bereits einen kleinen Kundenstamm aufbauen können.

Tätig sind wir in:

  • einigen Kindergärten, in denen wir Hundeführerscheine in verschiedenstem Umfang und Kleingruppenstunden mit Integrativ Kindern anbieten
  • Altenwohnheimen, in denen wir in Gruppenstunden mit unter Demenz leidenden Menschen arbeiten dürfen
  • Pflegeeinrichtungen, in denen wir in Einzelsitzungen, Menschen mit körperlichen- und geistigen Behinderungen, besuchen
  • wir geben Sitzungen gegen Kynophobie (Die Angst vor Hunde)
  • und leiten Eltern-Kind-Seminare mit den Schwerpunkten „Ein Hund kommt in die Familie“ und „Was tun wenn ich oder mein Kind Angst vor Hunden hat“.

 

Die Ausbildung zum Therapiebegleithundeteam war sehr umfangreich, denn nicht nur der Hund wird auf die Arbeit mit verschiedenster Klientel und in unterschiedlichen Umfeldern vorbereitet. Auch der Therapiehundeführer erlernt den Umgang mit Menschen in speziellen Lebenssituationen, Wohneinrichtungen sowie mit besonderen Lebenserfahrungen und Krankheiten. Letzten Endes macht die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Tier ein gutes Team aus.

Inhalte meiner 12 monatigen Ausbildung an der komm! Hundeschule waren folgende:

  • 12 mehrstündige Theorieseminare
  • Über 85 Praktische Stunden in verschiedensten sozialen Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten, Clearingstellen für Kinder und Jugendliche, geschlossenen Anstalten für psychisch erkrankte Menschen, Anstalten für geistig und körperlich behinderte Menschen
  • Erste- Hilfe- Kurs für Menschen
  • Erste- Hilfe- Kurs für Hunde
  • Kind & Hund- Kurse
  • Wöchentliche Unterordnungsstunden
  • Mehrstündige Trick- und Apportierkurse
  • Spezielles Rollstuhl- und Rollatorlauftraining
  • Zwischenprüfung/ Unterordnungsprüfung am Frankfurter Flughafen
  • Schriftliche und praktische Abschlussprüfung